Quantifizierung und Prognose der Betonschädigung beim Säureangriff

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/5530
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/5578
dc.contributor.author Gerlach, Jesko
dc.contributor.author Mahlbacher, Markus
dc.contributor.author Rozanski, Corinna
dc.contributor.author Haist, Michael
dc.contributor.author Lohaus, Ludger
dc.date.accessioned 2019-10-15T12:26:01Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.citation Gerlach, Jesko; Mahlbacher, Markus; Rozanski, Corinna; Haist, Michael; Lohaus, Ludger: Quantifizierung und Prognose der Betonschädigung beim Säureangriff. In: Beiträge zur 7. DAfStb-Jahrestagung mit 60. Forschungskolloquium. Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover, 2019, S. 77-89. DOI: https://doi.org/10.15488/5530
dc.description.abstract Performance-basierte Konzepte zur Sicherstellung der Dauerhaftigkeit sehen vor, die Eignung eines Betons anhand von anerkannten Prüfverfahren und Leistungskriterien nachzuweisen. Bei säurebeanspruchten Bauteilen ist jedoch zu beachten, dass diese am Ende ihrer Nutzungsdauer reduzierte Abmessungen aufweisen können. Demnach ist die alleinige Betrachtung von baustofflichen Leistungskriterien i. d. R nicht ausreichend und bedingt einen bauteilbezogenen Nachweis. Dies erfordert ein entsprechendes Prognosemodell, das die zeitabhängige Entwicklung der Schädigung beschreibt. Vor diesem Hintergrund wird ein Diffusions-Abtrags-Modell vorgestellt, das durch die Berücksichtigung des Abtrags der geschädigten Betonrandzone eine realitätsnähere Prognose als derzeit gängige Modelle ermöglicht. Darüber hinaus werden unterschiedliche Methoden zur Erfassung der Schädigung betrachtet, aus denen erforderliche Modellparameter abgeleitet werden können. ger
dc.description.abstract Performance-based durability design of concrete structures is usually based on performance tests with predefined performance criteria. However, considering acid attack on concrete structures, it must be kept in mind that reduced structural dimensions have to be assumed at the end of the service life due to the formation of a corroded surface layer with low mechanical strength. Consequently, the exclusive consideration of material resistance is not sufficient and the specification of a performance limit has to be in conjunction with required structural dimensions. Therefore, it becomes necessary to consider the degradation of the structural component. For this purpose, a newly developed diffusion-erosion-model is presented. Furthermore, several methods for the determination of acid-induced concrete degradation are considered. A crucial requirement for the derivation of model’s parameters. eng
dc.language.iso ger
dc.publisher Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover
dc.relation.ispartof https://doi.org/10.15488/5522
dc.rights CC BY 3.0 DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
dc.subject Chemischer Betonangriff ger
dc.subject Dauerhaftigkeitsbemessung ger
dc.subject Diffusions-Abtrags-Modell ger
dc.subject Computertomographie ger
dc.subject Magnetresonanztomographie ger
dc.subject Chemical attack eng
dc.subject Durability design eng
dc.subject Diffusion-erosion-model eng
dc.subject Computer tomograph eng
dc.subject Nuclear magnetic resonance tomography eng
dc.subject.ddc 620 | Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
dc.title Quantifizierung und Prognose der Betonschädigung beim Säureangriff
dc.type bookPart
dc.type conferenceObject
dc.type Text
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics