Die Verfahren zur Ermittlung der Transferimpedanz von konfektionierten geschirmten Leitungen

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/4324
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/4363
dc.contributor.author Harms, Harm-Friedrich
dc.contributor.author Schneider, Alexander
dc.date.accessioned 2019-01-23T13:04:21Z
dc.date.available 2019-01-23T13:04:21Z
dc.date.issued 2018
dc.identifier.citation Harms, Harm-Friedrich; Schneider, Alexander: Die Verfahren zur Ermittlung der Transferimpedanz von konfektionierten geschirmten Leitungen. In: emv : Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit, Düsseldorf, 2018, S. 30-37 ger
dc.description.abstract Generell muss bei der Ermittlung der Transferimpedanz klar sein, was bestimmt werden soll: Die Transferimpedanz einer Leitung, einer Leitung plus Steckverbindern, einer Leitung plus Steckverbindern plus Übergangswiderstand oder einer Leitung plus Steckverbinder plus Übergangswiderstand plus Buchsen. Im Verlauf mehrerer Untersuchungen wurden Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Messverfahren zur Transferimpedanz gesammelt. Es sollten Messverfahren untersucht werden, die den Einfluss der Steckverbinder an den Enden der Leitungen berücksichtigen. Die Basis für gute EMV-Eigenschaften der konfektionierten Leitung kann ggf. schon eine Sichtprüfung ergeben. Die Steckverbinder müssen rundum geschirmt sein. Die Masseverbindung der Beiden darf nicht einfach durch eine einzelne Litze in der Leitung realisiert werden. Es muss ein durchgängiger Schirm zwischen den beiden Steckern vorhanden sein. Wenn dann die Gleichstrommessung einen geringen Widerstandswert ergibt, kann von einer geringen Transferimpedanz und damit guten EMV-Eigenschaften der Leitung ausgegangen werden. Diese Messung darf jedoch keinesfalls einfach mit einem Widerstandsmessgerät erfolgen. Es muss das beschriebene Vierleitermessverfahren verwendet werden. Für eine Messung im Frequenzbereich würden die Autoren das Verfahren mit Spektrumanalysator und Strommesszangen bevorzugen. Es ist relativ einfach in seinem Aufbau und liefert verlässliche Ergebnisse bis die in der Länge der Leitung begründete erste Resonanz auftritt. Der bislang verwendete Aufbau weist allerdings noch Entwicklungspotential auf. Bei den mehradrigen Leitungen muss der Anschlussbereich der Abschlusswiderstände noch besser ausgeführt werden. Dies betrifft insbesondere die Schirmung. Zudem sollten die Aluminium Strebenprofile durch solche aus nicht leitfähigem Material ersetzt werden. Das Triaxiale Messverfahren fand im Rahmen dieser Untersuchung bislang keine Anwendung. Für die Untersuchung von konfektionierten Leitungen ist es in seiner genormten Ausführung nicht geeignet. Eine Modifikation dürfte aufwendig sein. Dieses Verfahren bleibt sicherlich der Untersuchung von reinen Leitungen und Kabeln vorbehalten. eng
dc.language.iso ger
dc.publisher Frankfurt/Main : mesago
dc.relation.ispartof https://doi.org/10.15488/4320
dc.relation.ispartofseries emv : Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit, Düsseldorf, 2018
dc.rights CC BY 3.0 DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
dc.subject Übergangswiderstand ger
dc.subject Steckverbinder ger
dc.subject Sichtprüfung ger
dc.subject Messverfahren ger
dc.subject Gütereigenschaft ger
dc.subject Buchse ger
dc.subject Stecker ger
dc.subject Spektrumanalysator ger
dc.subject Messgerät ger
dc.subject Frequenzbereich ger
dc.subject Resonanz ger
dc.subject Abschlusswiderstand ger
dc.subject Aluminium ger
dc.subject Transferimpedanz ger
dc.subject Gleichstrommessung ger
dc.subject Entwicklungspotenzial ger
dc.subject.ddc 600 | Technik ger
dc.subject.ddc 621,3 | Elektrotechnik, Elektronik ger
dc.title Die Verfahren zur Ermittlung der Transferimpedanz von konfektionierten geschirmten Leitungen
dc.type bookPart
dc.type conferenceObject
dc.type Text
dc.relation.isbn 978-3-95735-077-0
dc.bibliographicCitation.firstPage 30
dc.bibliographicCitation.lastPage 37
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics