Jahrbuch des Kriminalwissenschaftlichen Instituts

 

logoMit der Schriftenreihe „Jahrbuch des Kriminalwissenschaftlichen Instituts der Leibniz Universität Hannover“ verbindet sich das Ziel, die Tätigkeit des Instituts transparent zu machen und die Ergebnisse seiner Arbeit der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Das Institut ist im Jahr 2006 gegründet worden, um die Aktivitäten in Forschung, Lehre und Weiterbildung zu kriminalwissenschaftlichen Fragestellungen zu bündeln und ihnen dadurch eine größere Aufmerksamkeit zu sichern. Inhaltlich geht es um ein breites Spektrum an Themen, die sich nicht nur mit dem Strafrecht und dem Strafprozessrecht, sondern auch mit den grenzüberschreitenden Problemen des europäischen und internationalen Strafrechts, den komplexen Wirkungszusammenhängen des Wirtschaftsstrafrechts und der sozialwissenschaftlich geprägten Außenperspektive auf das Recht durch die Kriminologie verbinden.

Neueste Zugänge

  • Stock, Niclas (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2014)
    „Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.“ Ob es der Fall Uli Hoeneß, die „Causa-Wulff“, der Prozess um Jörg Kachelmann oder die „Edathy-Affäre“ ist, ...
  • Mathiesen, Asbjørn (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2014)
    Die in dem Koalitionsvertrag angesprochenen Kriminalitätsphänomene Cybermobbing und Cybergrooming sind in den vergangenen Jahren zunehmend ins Blickfeld des medialen Interesses gerückt. International für Aufsehen sorgte ...
  • Aumüller, Alexander M. (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2013)
    Imagine the following three offenders: The first is a violent offender. He has committed a number of violent offences like robbery, grievous bodily harm, or attempted murder. Right after his release from prison, he committed ...
  • Eckhardt, Sebastian (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2012)
    Die strafrechtliche Verantwortung von Aufsichtsratsmitgliedern ist bereits vielfach in Rechtsprechung und Literatur thematisiert worden. Nicht zuletzt große Wirtschaftsprozesse wie beispielsweise der Fall Mannesmann geben ...
  • Önel, Günes (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2011)
    In der Öffentlichkeit wird der Einsatz der elektronischen Fußfessel laut und kontrovers diskutiert. Besonders laut werden die Diskussionen, wenn die Tageszeitungen folgende Frage stellen: „Fußfessel für Arbeitslose?“, ...
  • Häßler, Ulrike; Meier, Bernd-Dieter (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2011)
    Gegenstand des Berichts ist das Präventionsprojekt „Coool it!“, das 2006 im Landkreis Friesland in der Schulpraxis implementiert wurde. Träger des Projekts war der Verein zur Förderung kommunaler Prävention gegen Gewalt ...
  • Franke, Christian (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2011)
    „Korruption“ – ein gern und noch mehr häufig gebrauchter Begriff in den Medien dies und jenseits des Rheins, sei er eng verwendet für Bestechungsdelikte, etwas weiter für sämtliche Wirtschaftskriminalität oder im weitesten ...
  • Müller, Linda Maria (Hannover : Kriminalwissenschaftliches Institut der Leibniz Universität Hannover, 2011)
    Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist in Deutschland besonders durch die zahlreichen Enthüllungen des letzten Jahres in den Mittelpunkt des medialen Interesses gerückt. Vor allem die vielen Meldungen über Missbrauchsfälle ...