Nachweis von subrosionsinduziertem Massentransfer in urbanen Gebieten mittels gravimetrischem Monitoring

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/4513
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/4555
dc.contributor.author Kobe, Martin
dc.contributor.author Weise, Adelheid
dc.contributor.author Gabriel, Gerald
dc.contributor.author Timmen, Ludger
dc.date.accessioned 2019-03-07T08:37:50Z
dc.date.available 2019-03-14T23:05:03Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.citation Kobe, Martin; Weise, Adelheid ; Gabriel, Gerald; Timmen, Ludger: Nachweis von subrosionsinduziertem Massentransfer in urbanen Gebieten mittels gravimetrischem Monitoring. In: Tagungsband Geomonitoring 2019, S. 63-74. DOI: https://doi.org/10.15488/4513
dc.description.abstract Subrosion, d.h. die Auslaugung und Verlagerung leicht lösbarer Gesteine im Untergrund, ist ein weltweites Phänomen. Sie führt zu lokalen Massenverlusten und damit zur Entwicklung von Erdfällen in Form von Subrosionssenken bis hin zu Kollapsereignissen, was im urbanen Raum ein erhebliches Risiko für Infrastruktur und Menschenleben darstellt. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der geodätisch-gravimetrischen Überwachung zweier Erdfallgebiete in Bad Frankenhausen und Hamburg-Flottbek. In lokalen Monitoringnetzen wurden über einen Zeitraum von mehreren Jahren regelmäßig wiederholte Schwere- und Höhenmessungen durchgeführt, um die Massenverlagerungen im Untergrund und damit verbundene Subsidenz zu erfassen. In beiden Messgebieten wurden Absenkungen um Millimeter bis wenige Zentimeter über den Untersuchungszeitraum erfasst. Außerdem wurden lokal signifikante, zeitliche Schwereänderungen von 1-2 µGal/a beobachtet. Als wichtig erwiesen sich hierbei sowohl die Korrektur des Einflusses zeitlicher Variationen im Bodenwassergehalt auf die Schweremessungen, wie auch die Kombination von Relativ- und Absolutgravimetrie zur Stabilitätskontrolle der großräumigen Schwerereferenz. Wenngleich die beobachteten Schwereänderungen klein sind und sich aus der Konfiguration der Messnetze, den urbanen Umgebungsbedingungen und der Mehrdeutigkeit der Gravimetrie Limitationen ergeben, ist die Durchführbarkeit von gravimetrischen Wiederholungsmessungen in Subrosionsgebieten sinnvoll und erfolgreich. ger
dc.language.iso ger
dc.publisher Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover
dc.rights CC BY-NC-ND 3.0 DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
dc.subject Subrosion ger
dc.subject Erdfälle ger
dc.subject gravimetrisches Monitoring ger
dc.subject Bodenwasserkorrektur ger
dc.subject.ddc 620 | Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
dc.subject.ddc 624 | Ingenieurbau und Umwelttechnik
dc.title Nachweis von subrosionsinduziertem Massentransfer in urbanen Gebieten mittels gravimetrischem Monitoring ger
dc.type bookPart
dc.type conferenceObject
dc.type Text
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics