Der Schwermineral-Gehalt von Saale-zeitlichen Moränen- und Schmelzwasser-Ablagerungen des Münsterlandes

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/313
dc.identifier.uri http://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/336
dc.contributor.author Henningsen, Dierk
dc.contributor.author Speetzen, Eckhard
dc.date.accessioned 2016-07-07T09:47:48Z
dc.date.available 2016-07-07T09:47:48Z
dc.date.issued 1998
dc.identifier.citation Henningsen, Dierk; Speetzen, Eckhard: Der Schwermineral-Gehalt von Saale-zeitlichen Moränen- und Schmelzwasser-Ablagerungen des Münsterlandes. In: Festschrift zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Groetzner. - Hannover : Universität Hannover. Institut für Geologie und Paläontologie, 1998. (Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Universität Hannover ; 38), S. 123-135. ISSN 0440-2812
dc.description.abstract This article is a first summary of the heavy-mineral content of moraine and meltwater deposits of the Saalian glaciation in the Münsterland and its northeastern extension (NW Germany). In the beginning the appearance and distribution of both types of sediments are described (E. Speetzen), then the heavy mineral composition of selected outcrops is reported and the results are compared (D. Henningsen). Generally the predominant heavy minerals are garnet, minerals of the epidote group, zircon, and ordinary hornblende. The heavy mineral contents of moraine sediments sometimes are similar to that of meltwater deposits, in other cases they are different. Obviously there exists no relation between the heavy mineral composition and various advances of the Scandinavian ice sheet and their sediments, the content of heavy minerals rather depends on local influences. eng
dc.description.abstract Mit dieser Arbeit wird erstmalig eine zusammenfassende Darstellung der Schwermineralführung Saale-zeitlicher Moränen- und Schmelzwasser-Ablagerungen des Münsterlandes und dessen nordöstlichem Randgebiet vorgelegt. Zunächst werden Aussehen und Verbreitung beider Sedimentarten beschrieben (E. Speetzen), dann deren Schwermineralführung für ausgewählte Aufschlüsse dargestellt und miteinander verglichen (D. Henningsen). Der Schwermineralgehalt ist gekennzeichnet durch das Vorherrschen von Granat, Mineralen der Epidotgruppe, Zirkon und gemeiner Hornblende. Neben gewissen Übereinstimmungen zeigen sich sowohl für die Moränen als auch für die Schmelzwasserablagerungen Unterschiede in den Schwemnineralgehalten, die nicht mit unterschiedlichen Eisvorstößen und deren Ablagerungen in Zusammenhang gebracht werden können, sondern eher auf lokale Einflüsse zurückzuführen sind. ger
dc.language.iso ger
dc.publisher Hannover : Universität Hannover. Institut für Geologie und Paläontologie
dc.relation.ispartof Festschrift zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Groetzner
dc.relation.ispartofseries Mitteilungen aus dem Geologischen Institut der Universität Hannover ; 38
dc.rights CC BY 3.0
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
dc.subject Münsterland ger
dc.subject Moränenablagerung ger
dc.subject Sedimente ger
dc.subject Schmelzwasser-Ablagerung ger
dc.subject Regionale Geologie ger
dc.subject.ddc 550 | Geowissenschaften ger
dc.title Der Schwermineral-Gehalt von Saale-zeitlichen Moränen- und Schmelzwasser-Ablagerungen des Münsterlandes
dc.type bookPart
dc.type Text
dc.relation.issn 0440-2812
dc.bibliographicCitation.volume 38
dc.bibliographicCitation.firstPage 123
dc.bibliographicCitation.lastPage 135
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics