Reichen die EMV-Normen für tragbare rundfunktechnische Sendegeräte aus?

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/5401
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/5448
dc.contributor.author Feile, Martin
dc.date.accessioned 2019-09-16T14:07:21Z
dc.date.available 2019-09-16T14:07:21Z
dc.date.issued 2014
dc.identifier.citation Feile, Martin: Reichen die EMV-Normen für tragbare rundfunktechnische Sendegeräte aus?. In: emv : Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit. Berlin : VDE-Verlag, 2014, S. 196-204 ger
dc.description.abstract Der Wunsch nach flexibler und mobiler Berichterstattung ist in der Rundfunktechnik ungebrochen. Seit Jahrzehnten wird bereits die Richtfunktechnik eingesetzt. Gerade außerhalb der Senderreichweite und in abgeschatteten innerstädtischen Gebieten sind seit einigen Jahren vermehrt SNG-Fahrzeuge im Einsatz. Diese verwenden Uplink-Anlagen bei Frequenzen im Ku-Band von ca. 12-18 GHz und Sendeleistungen von ca. 40 W (Hörfunk) bis ca. 400 W (Fernsehen). Zum Anschluss von mobilen Spielorten (z.B. bei Sportveranstaltungen) an einen Ü-Wagen kommen drahtlose Mikrofone (typ. Frequenzbereich 470 - 790 MHz, typ. Sendeleistung 100 mW) und drahtlose Kameras (typ. Frequenzbereich 2,2 - 2,5 GHz, typ. Sendeleistung 100 mW) mit typ. 100 m Reichweite zum Einsatz. In letzter Zeit kommen vermehrt sogenannte Kamerarucksäcke zum Einsatz. Diese nutzen die vorhandene Mobilfunkstruktur vom 2G- (GSM, EDGE), über den 3G- (UMTS, HSDPA) bis zum 4G-Standard (LTE). Auch WLAN-Strukturen können genutzt werden sowie auch das vorhandene Leitungsnetz (LAN, DSL). Aufgrund der großen Videokanalbandbreite wird der Videodatenstrom auf mehrere SIM-Module verteilt und gelangt auf unterschiedlichen Wegen wieder zu einem Router/Server im Funkhaus, der den zerstückelten Datenstrom innerhalb definierter Latenzzeiten im Sekundenbereich wieder zusammensetzt. Danach kann er weiter verbreitet oder gespeichert werden. Je nach Gerät kommen bis zu 8 Module zum Einsatz mit einer Leistung von bis zu 2 W je Modul. Die Leistung kann über einzelne Mobilfunkantennen, Kombiantennen oder ggf. auch über Richtantennen abgestrahlt werden. Es stellt sich die Frage, welche Normen und Gesetze bezüglich CE-Konformität für diese Sender relevant sind und ob insbesondere der Personenschutz (SAR-Grenzwerte, EMVU) aus Sicht der Rundfunkanstalten für den Träger des Kamerarucksacks und für die danebenstehende Bevölkerung gewährleistet ist. Dieser Aufsatz stellt gegenüber, welche Normen formal für die Marktzulassung gelten und welche Angaben die Hersteller in der Praxis hierzu machen. Außerdem wird vorgeschlagen, welche ergänzenden Messungen und Berechnungen noch sinnvoll wären. ger
dc.language.iso ger
dc.publisher Berlin : VDE-Verlag
dc.relation.ispartof https://doi.org/10.15488/5378
dc.rights CC BY 3.0 DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
dc.subject Frequenzbereich ger
dc.subject Richtfunktechnik ger
dc.subject Sendeleistung ger
dc.subject Hörfunk ger
dc.subject Sekundenbereich ger
dc.subject Rohrnetz ger
dc.subject EMV-Norm ger
dc.subject Berichterstattung ger
dc.subject Fernsehen ger
dc.subject Sendegerät ger
dc.subject Ku-Band ger
dc.subject Mikrofon ger
dc.subject Letzte-Meile-Technik ger
dc.subject Server ger
dc.subject Mobilfunk ger
dc.subject Richtantenne ger
dc.subject Personenschutz ger
dc.subject Grenzwert ger
dc.subject Kombiantenne ger
dc.subject CE-Konformität ger
dc.subject Mobilfunkantenne ger
dc.subject.ddc 600 | Technik ger
dc.subject.ddc 621,3 | Elektrotechnik, Elektronik ger
dc.title Reichen die EMV-Normen für tragbare rundfunktechnische Sendegeräte aus?
dc.type bookPart
dc.type conferenceObject
dc.type Text
dc.bibliographicCitation.firstPage 196
dc.bibliographicCitation.lastPage 203
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics