Rausch- und Transportmessungen an Einzel- und Doppelquantenpunkten

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/4966
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/5010
dc.contributor.author Kühne, Jan Klaus ger
dc.date.accessioned 2019-06-19T06:14:19Z
dc.date.available 2019-06-19T06:14:19Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.citation Kühne, Jan Klaus: Rausch- und Transportmessungen an Einzel- und Doppelquantenpunkten. Hannover : Gottfried Wilhelm Leibniz Universität, Diss., 2019, 143 S. DOI: https://doi.org/10.15488/4966 ger
dc.description.abstract In dieser Arbeit wird das resonante Tunneln durch selbstorganisierte InAs Quantenpunkte auf seine Transport- und Rauscheigenschaften untersucht. Wechselwirkungseffekte, wie die Coulomb-Blockade oder die Fermikantensingularität können den elektrischen Transport in solchen Systemen beeinflussen. Diese Effekte werden mit Hilfe von temperaturabhängigen Messungen und ihrem Einfluss auf das Schrotrauschen erforscht. Es wird gezeigt, dass die Zuleitungen der Quantenpunkte die Vielteilchenwechselwirkung beeinflusst. Bei Änderung der Spannungsrichtung zeigen die untersuchten Proben deutliche Unterschiede im Strom. Durch Magnetotransportmessungen kann dieser Effekt verschiedenen Dimensionen in den Zuleitungen zugewiesen werden. Während des Wachstums kann es zu einer Diffusion von Dotieratomen kommen, die die Ladungsträgerkonzentration und damit die Dimension der Zuleitungen verändern kann. Zusätzlich wird die Diffusion mit Hilfe von numerischen Berechnungen der Bandstruktur simuliert und mit den Messergebnissen verglichen. Die verschiedenen Dimensionen der Zuleitungen in der Probe werden genutzt, um die Abhängigkeit der Dimensionalität auf die Wechselwirkung zu untersuchen. Außerdem werden Messungen der lokalen Zustandsdichtefluktuationen gezeigt. Diese führen zu Linien konstanter differentieller Leitfähigkeit mit einer Steigung dB/dV. Dabei ist V die angelegte Spannung und B das äußere Magnetfeld. Ein Vergleich zwischen diesen Fluktuationen mit der Fermikantensingularität weist eine deutliche Antikorrelation auf. Darüber hinaus werden Messungen an gekoppelten Quantenpunkten präsentiert. In diesen sogenannten Doppelquantenpunkten können weitere Wechselwirkungen entstehen. Besonders der Effekt des Bunching, welcher bei einer asymmetrischen Kopplung der Zuleitungen auftritt, führt zu einer Erhöhung des Schrotrauschens. Auch der Einfluss von Phononen wird in temperaturabhängigen Messungen diskutiert. ger
dc.language.iso ger ger
dc.publisher Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover
dc.rights CC BY 3.0 DE ger
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ ger
dc.subject quantum dot eng
dc.subject shot noise eng
dc.subject Fermi-edge-singularity eng
dc.subject double quantum dots eng
dc.subject Quantenpunkt ger
dc.subject Magnetotransport ger
dc.subject Schrotrauschen ger
dc.subject Fermikantensingularität ger
dc.subject Doppelquantenpunkte ger
dc.subject.ddc 530 | Physik ger
dc.title Rausch- und Transportmessungen an Einzel- und Doppelquantenpunkten ger
dc.type doctoralThesis ger
dc.type Text ger
dc.description.version publishedVersion ger
tib.accessRights frei zug�nglich ger


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics