Herausforderungen bei EMV-Messungen von drahtlosen Ladesystemen (WPT-Systeme) für Elektrofahrzeuge im Bereich 9 kHz bis 30 MHz

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/4388
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/4427
dc.contributor.author Ziegler, Christof
dc.contributor.author Siebert, Kerstin
dc.contributor.author Weber, Stefan
dc.contributor.author Bärenfänger, Jörg
dc.date.accessioned 2019-01-24T05:49:52Z
dc.date.available 2019-01-24T05:49:52Z
dc.date.issued 2018
dc.identifier.citation Ziegler, Christof; Siebert, Kerstin; Weber, Stefan; Bärenfänger, Jörg: Herausforderungen bei EMV-Messungen von drahtlosen Ladesystemen (WPT-Systeme) für Elektrofahrzeuge im Bereich 9 kHz bis 30 MHz. In: emv : Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit, Düsseldorf, 2018, S. 556-563 ger
dc.description.abstract Die EMV-Charakterisierung von WPT-Systemen stellt in vielerlei Hinsicht Herausforderungen bei der Messung sowohl der leitungs- als auch der feldgebundenen Störaussendung dar. Bereits die diskutierten Grenzwerte der magnetischen Störfeldstärke im Bereich 9 kHz bis 30 MHz implizieren eine Messdynamik von über 100 dB. Der Vergleich des Komponentenaufbaus mit zentrischer Spulenpositionierung und der analog zum Fahrzeugaufbau exzentrisch positionierten Spulen zeigt eine Abweichung von 2 ... 4 dB im unteren Frequenzbereich nur aufgrund der Spulenposition. Werden auch noch andere Parameter, wie z.B. eine Variation des Messaufbaus oder verschiedene Absorberhallentechniken (mit oder ohne Ferritabsorber) berücksichtigt, können diese Abweichungen sich durchaus auf über 15 dB addieren. Die Messung des Störstromes auf der Primär- und Sekundärseite zeigt eine nur unzureichende Filterwirkung durch die Resonanzkreise der WPT-Spulen. Aufgrund der niedrigen Grenzwerte bei den Harmonischen der Nutzfrequenz ist eine Filterung des Signals am Ausgang des Wechselrichters notwendig. Die Messungen der vom Wechselrichter getriebenen Gleichtaktströme zeigen auch ein hohes leitungsgebundenes Störpotential für die Sekundärseite und hohe Anforderungen an entsprechende Filter. eng
dc.language.iso ger
dc.publisher Frankfurt/Main : mesago
dc.relation.ispartof https://doi.org/10.15488/4320
dc.relation.ispartofseries emv : Internationale Fachmesse und Kongress für Elektromagnetische Verträglichkeit, Düsseldorf, 2018
dc.rights CC BY 3.0 DE
dc.rights.uri https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/
dc.subject Filterung ger
dc.subject Wechselrichter ger
dc.subject Grenzwert ger
dc.subject Sekundärseite ger
dc.subject magnetische Feldstärke ger
dc.subject Elektrofahrzeug ger
dc.subject Frequenzbereich ger
dc.subject Absorptionstechnik ger
dc.subject Resonanzkreis ger
dc.subject Primärseite ger
dc.subject Fahrzeugaufbau ger
dc.subject EMV-Messung ger
dc.subject Messdynamik ger
dc.subject Messaufbau ger
dc.subject Ferritabsorber ger
dc.subject.ddc 600 | Technik ger
dc.subject.ddc 621,3 | Elektrotechnik, Elektronik ger
dc.title Herausforderungen bei EMV-Messungen von drahtlosen Ladesystemen (WPT-Systeme) für Elektrofahrzeuge im Bereich 9 kHz bis 30 MHz
dc.type bookPart
dc.type conferenceObject
dc.type Text
dc.relation.isbn 978-3-95735-077-0
dc.bibliographicCitation.firstPage 556
dc.bibliographicCitation.lastPage 563
dc.description.version publishedVersion
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics