Röntgenstrukturanalysen am Institut für Anorganische Chemie der Universität Hannover 1970 bis 2005 : 1. Teil Anorganische Strukturen

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/3062
dc.identifier.uri http://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/3092
dc.contributor.author Wartchow, Rudolf ger
dc.date.accessioned 2018-03-09T09:40:08Z
dc.date.available 2018-03-09T09:40:08Z
dc.date.issued 2018
dc.identifier.citation Wartchow, R.: Röntgenstrukturanalysen am Institut für Anorganische Chemie der Universität Hannover 1970 bis 2005 : 1. Teil Anorganische Strukturen. – Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover, 2018. DOI: https://doi.org/10.15488/3062 ger
dc.description.abstract Am Institut für Anorganische Chemie (ACI) der Universität Hannover war seit 1973 erst ein, später ein zweites Zweikreisdiffraktometer in Betrieb. Von 1983 bis 2001 existierte ein Vierkreisdiffraktometer (AED2), an dem auch das Institut für Mineralogie beteiligt war. Auf diesem Gerät wurden 1678 Messungen protokolliert, worin allerdings auch Tests enthalten sind, die zu keiner vollständigen Daten-sammlung geführt haben. 1995 wurde zusätzlich ein Diffraktometer mit Flächen-detektor (IPDS) installiert, das bis 2007 in Betrieb war. Auf diesem Gerät wurden bis Januar 2005 2181 Messungen gezählt. Alle Diffraktometer waren Fabrikate der Fa. Stoe in Darmstadt. Die Datensammlungen für die Arbeitskreise der Professoren H.J. Berthold, M. Binnewies, H. Willner, W. Urland und P. Behrens, für Mitarbeiter der Mineralogie und der Organischen Chemie und in geringen Umfang für andere Institute wurden vom Autor R. W. betreut. Die Mitarbeiter der Professoren M. Jansen und G. Meyer haben ihre Messungen in Eigenregie durchgeführt. Ab 2004 hat Dr. M. Wiebcke zunehmend das IPDS betreut. Hauptziel dieser Arbeit ist die Auflistung der Kristallstrukturen, die erstens auf einem der obengenannten Diffraktometer gemessen, zweitens in einer wissen-schaftlichen Zeitschrift publiziert und drittens in der Anorganischen Kristall-strukturdatenbank ICSD am Fachinformationszentrum Karlsruhe deponiert wurden. Darüber hinaus wurden Strukturen berücksichtigt, die auf Filmdaten beruhen oder auf Pulverdiffraktometern oder auswärtigen Anlagen gemessen wurden, wenn wenigstens ein Autor der Publikation Mitarbeiter des ACI war. Zu Ehren von Karl Meisel, dem Vorgänger des Autors R.W., wurden auch dessen Publikationen dazu genommen. Da anlässlich der Generalrenovierung des Institutes 2008 alle Laborjournale aus der Zeit vor dem Jahr 2000 verloren gegangen sind, war die Zuordnung der Messun-gen zu den Publikationen nicht immer mit Sicherheit möglich und beruht deshalb zum Teil auf Vermutungen, was bedeutet, dass sich auch Fehler eingeschlichen haben können. Dies möge der Leser entschuldigen. Bei der Zuordnung der Strukturen zu Strukturtypen wurden in erster Linie die Angaben der ICSD-Datenbank befolgt, in einigen Fällen jedoch auch davon abgewichen. ger
dc.language.iso ger ger
dc.publisher Hannover : Gottfried Wilhelm Leibniz Universität
dc.rights CC BY 3.0 DE ger
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ ger
dc.subject Zweikreisdiffraktometer ger
dc.subject Vierkreisdiffraktometer ger
dc.subject IPDS ger
dc.subject Datensammlung ger
dc.subject Kristallstrukturen ger
dc.subject.ddc 540 | Chemie ger
dc.title Röntgenstrukturanalysen am Institut für Anorganische Chemie der Universität Hannover 1970 bis 2005 : 1. Teil Anorganische Strukturen ger
dc.type report ger
dc.type Text ger
dc.description.version publishedVersion ger
tib.accessRights frei zug�nglich


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics