Synthese von Siderophor-Antibiotika-Konjugaten als neuartige antibakterielle Wirkstoffe

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/10427
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/10502
dc.contributor.author Pinkert, Lukas eng
dc.date.accessioned 2021-02-18T09:52:00Z
dc.date.available 2021-02-18T09:52:00Z
dc.date.issued 2021
dc.identifier.citation Pinkert, Lukas: Synthese von Siderophor-Antibiotika-Konjugaten als neuartige antibakterielle Wirkstoffe. Hannover : Gottfried Wilhelm Leibniz Universität, Diss., 2020, VI, 276 S. DOI: https://doi.org/10.15488/10427 eng
dc.description.abstract Das anhaltende Auftreten multiresistenter Krankheitserreger stellt die Wissenschaft vor große Herausforderungen. Vor allem gramnegative Bakterien sind hierbei ein bedeutendes Problem, da deren äußere Zellmembran das Eindringen von Antibiotika erschwert. Eine erfolgversprechende Methode zur Überwindung dieser im Vergleich mit grampositiven Bakterien zusätzlichen Barriere stellt die Verwendung von Siderophoren dar. Diese von Bakterien produzierten Moleküle können das essentielle Spurenelement Eisen extrazellulär in ionischer Form komplexieren und werden anschließend aktiv durch die bakteriellen Membranen transportiert. Durch die Kopplung von Antibiotika an Siderophore kann die äußere Membran als Hindernis überwunden und der Transport potenter Antibiotika zum intrazellulären Target gewährleistet werden. Im Zuge dieser Arbeit wurden verschiedene neuartige Siderophore durch computerchemische Methoden charakterisiert und daraufhin synthetisiert. Die dargestellten Siderophore wurden bezüglich Energetik und Struktur erforscht und durch chemische und biologische Assays auf ihre Eignung als Eisentransporter in E. coli hin überprüft. Mit dem hierdurch als geeignetsten künstlichen Siderophor ausgewählten MECAM wurden fünf Wirkstoffkonjugate mit Aminopenicillinen synthetisiert. Diese zeigten sich sowohl gegen verschiedene Stämme von E. coli als auch gegen klinisch relevante, multiresistente Bakterienarten den jeweiligen freien Antibiotika überlegen. So inhibierte das MECAM-Ampicillin-Konjugat 185 E. coli, S. aureus, A. baumannii und E. faecium bereits bei nanomolaren Konzentrationen. Durch die Konjugation mit MECAM konnte zudem die antibiotische Aktivität des nur gegen grampositive Keime wirksamen Antibiotikums Daptomycin auf den gramnegativen Keim A. baumannii erweitert werden. Zuletzt wurden je zwei Konjugate von MECAM und Aminopenicillinen mit Benzimidazolsalzen erzeugt, die Vorläufermoleküle TrxR-hemmender NHC-Gold(I)-Komplexe darstellen. Durch die Konjugation an Siderophore bzw. Antibiotika mit abweichendem Wirkmechanismus sollte die cytotoxische Wirkung dieser Goldkomplexe gemindert werden. Die in dieser Arbeit gewonnen Erkenntnisse unterstreichen die gewichtige Rolle von Siderophor-Wirkstoff-Konjugaten im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen und ermutigen zur Nutzung der hier etablierten Siderophorplattform MECAM in zukünftigen Studien. eng
dc.language.iso ger eng
dc.publisher Hannover : Institutionelles Repositorium der Leibniz Universität Hannover
dc.rights CC BY 3.0 DE eng
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ eng
dc.subject siderophores eng
dc.subject conjugates eng
dc.subject antibiotics eng
dc.subject Siderophore ger
dc.subject Konjugate ger
dc.subject Antibiotika ger
dc.subject MECAM ger
dc.subject.ddc 540 | Chemie eng
dc.title Synthese von Siderophor-Antibiotika-Konjugaten als neuartige antibakterielle Wirkstoffe eng
dc.type doctoralThesis eng
dc.type Text eng
dc.description.version publishedVersion eng
tib.accessRights frei zug�nglich eng


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics