Nutzen von Zusatzsensorik für die Unterscheidbarkeit von Modellen für elektrische Antriebsstränge bei der Struktur- und Parameteridentifikation

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/10426
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/10501
dc.contributor.author Tantau, Mathias eng
dc.contributor.author Perner, Lars eng
dc.contributor.author Wielitzka, Mark eng
dc.contributor.editor Bertram, T.
dc.contributor.editor Corves, B.
dc.contributor.editor Janschek, K.
dc.contributor.editor Rinderknecht, S.
dc.date.accessioned 2021-02-18T07:52:48Z
dc.date.available 2021-02-18T07:52:48Z
dc.date.issued 2021
dc.identifier.citation Tantau, M.; Perner, L.; Wielitzka, M.: Nutzen von Zusatzsensorik für die Unterscheidbarkeit von Modellen für elektrische Antriebsstränge bei der Struktur- und Parameteridentifikation. In: Bertram, T.; Corves, B.; Janschek, K.; Rinderknecht, S. (Hrsg.): Digital-Fachtagung Mechatronik 2021. Düsseldorf : VDI, 2021, S. 26-31. https://doi.org/10.26083/tuprints-00017626 eng
dc.description.abstract Für viele Fragestellungen aus Reglerauslegung, Vorsteuerung und Zustandsüberwachung werden Prozessmodelle mit korrekter und physikalisch interpretierbarer innerer Struktur benötigt (phenomenologische Modelle). Die modellbasierten Ansätze werden in der Industrie vielfach noch nicht angewandt, weil die Modellerstellung ein hohes Maß an Expertenwissen und die langwierige Programmierung von Experimenten erfordert. Eine automatischen Struktur- und Parameteridentifikation ist dadurch bebrenzt, dass anhand des Ein-/Ausgangsverhaltens häufig die Unterscheidbarkeit von Modellen nicht gegeben ist. In dieser Veröffentlichung liegt der Fokus auf industriellen Anlagen mit elektrischem Antriebsstrang und einfacher Kinematik wie Regalbediengeräten, Werkzeugmaschinen und Positionierantrieben. Diese Systeme haben häufig nur einen Positions- und einen Stromsensor. Es wird in Experimenten gezeigt, dass durch Hinzunahme von einfach zu installierenden Zusatzsensoren wie Beschleunigungssensoren oder Drehratensensoren in einigen Fällen eine eindeutige Strukturidentifikation ermöglicht wird, auch wenn nur wenig Vorwissen über den Sensorort vorliegt. ger
dc.language.iso ger eng
dc.publisher Düsseldorf : VDI
dc.relation.ispartof Digital-Fachtagung Mechatronik 2021 eng
dc.rights CC BY 3.0 DE eng
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ eng
dc.subject Model selection eng
dc.subject structure and parameter identification eng
dc.subject distinguishability eng
dc.subject extra sensors eng
dc.subject electric drives eng
dc.subject Struktur- und Parameteridentifikation ger
dc.subject Unterscheidbarkeit ger
dc.subject Zusatzsensorik ger
dc.subject elektrischer Antriebsstrang ger
dc.subject.classification Konferenzschrift ger
dc.subject.ddc 620 | Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau eng
dc.title Nutzen von Zusatzsensorik für die Unterscheidbarkeit von Modellen für elektrische Antriebsstränge bei der Struktur- und Parameteridentifikation ger
dc.title.alternative Benefit of extra sensors for distinguishability of models of electric power trains in structure und parameter identification eng
dc.type bookPart eng
dc.type Text eng
dc.relation.doi https://doi.org/10.26083/tuprints-00017626
dc.bibliographicCitation.firstPage 26
dc.bibliographicCitation.lastPage 31
dc.description.version acceptedVersion eng
tib.accessRights frei zug�nglich eng


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics