Förderung der interkulturellen Kompetenz durch die Verlagerung von Studienanteilen ins Ausland

Show simple item record

dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.15488/10401
dc.identifier.uri https://www.repo.uni-hannover.de/handle/123456789/10475
dc.contributor.author Thiem, Silke eng
dc.date.accessioned 2021-02-16T12:43:01Z
dc.date.available 2021-02-16T12:43:01Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.citation Thiem, Silke: Förderung der interkulturellen Kompetenz durch die Verlagerung von Studienanteilen ins Ausland. Hannover : Gottfried Wilhelm Leibniz Universität, Master Thesis, 2019, 223 S. DOI: https://doi.org/10.15488/10401 eng
dc.description.abstract Mit der voranschreitenden Europäisierung des Wirtschafts- und Bildungsraumes sehen sich Lehrkräfte damit konfrontiert, ihre Schülerinnen und Schüler mit der Vermittlung von interkulturellen Kompetenzen auf veränderte Arbeits- und Lebensveränderungen vorzubereiten. Die Leibniz Universität Hannover ist deswegen gefragt, ihren Lehramtsstudierenden für berufsbildenden Schulen darauf vorzubereiten. Auslandsaufenthalte können dabei den Erwerb von interkultureller Kompetenz unterstützen. In einer quantitativen Erhebung wurden Studierende des beruflichen Lehramtes nach ihren Vorstellungen, Herausforderungen und Interesse nach Auslandsaufenthalten befragt. Anhand des Beispiel Schweden wurden Möglichkeiten erschlossen, wie Lehramtsstudierende in der beruflichen Bildung im Ausland interkulturelle Kompetenz erlernen können. Dazu wurden Möglichkeiten ein Auslandspraktikum und -studium in Schweden durchzuführen, unter Berücksichtigung der Regelungen der Universität, zur Anerkennung untersucht. Auf Grundlage bisheriger Angebote zur Förderung der interkulturellen Kompetenz für Studierende des beruflichen Lehramtes an der Leibniz Universität und den erhobenen Informationen wurden Maßnahmen und Empfehlungen formuliert werden, die diese Angebote weiterentwickeln können. ger
dc.description.abstract With the advancing Europeanization of the economic and educational area, teachers are confronted with the task of preparing their students for changes in work and life by teaching them intercultural competencies. Leibniz University of Hanover is therefore called upon to prepare its student teachers for vocational education. Studies abroad can support the acquisition of intercultural competence. In a quantitative survey, students of vocational teacher training were asked about their ideas, challenges and interest in studying abroad. Using Sweden as an example, possibilities were opened up as to how student teachers in vocational education can learn intercultural competence abroad. For this purpose, possibilities to carry out an internship and study abroad in Sweden were investigated, taking into account the regulations of the university, for recognition. On the basis of previous offers for the promotion of intercultural competence for students of vocational education at Leibniz University and the collected information, measures and recommendations were formulated that can further develop these offers. eng
dc.language.iso ger eng
dc.publisher Hannover : Gottfried Wilhelm Leibniz Universität
dc.rights CC BY 3.0 DE eng
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/ eng
dc.subject Intercultural competence eng
dc.subject Teacher education at VET schools eng
dc.subject Study abroad eng
dc.subject Interkulturelle Kompetenz ger
dc.subject Lehramt an berufsbildenden Schulen ger
dc.subject Auslandsaufenthalt ger
dc.subject.ddc 300 | Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie eng
dc.title Förderung der interkulturellen Kompetenz durch die Verlagerung von Studienanteilen ins Ausland eng
dc.type masterThesis eng
dc.type Text eng
dc.description.version acceptedVersion eng
tib.accessRights frei zug�nglich eng


Files in this item

This item appears in the following Collection(s):

Show simple item record

 

Search the repository


Browse

My Account

Usage Statistics