High-Impact oder Grundversorgung? Publikationsfonds und ihr Limit

Download statistics - Document (COUNTER):

Kändler, Ulrike: High-Impact oder Grundversorgung? Publikationsfonds und ihr Limit. Open-Access-Tage 2018, Zenodo (2018). DOI: https://doi.org/10.5281/zenodo.1441050

Repository version

To cite the version in the repository, please use this identifier: https://doi.org/10.15488/3857

Selected time period:

year: 
month: 

Sum total of downloads: 80




Thumbnail
Abstract: 
Finanzierbarkeit, Transformationsperspektive, Qualitätssicherung, Kosten- und Fördertransparenz sowie Nachhaltigkeit - diese strategischen Aspekte adressiert ein Open-Access-Publikationsfonds üblicherweise. Doch Kostenobergrenzen, Hybrid-Zeitschriften, diverse Qualitätsnachweise sind und bleiben umstritten. Hinzu kommen Entwicklungen auf dem Publikationsmarkt wie neue Journalstrukturen (Kaskadenjournals, Daten-, Deskriptions-, Forschungsartikel) und Peer-Review-Verfahren, die etablierte Kriterien vor neue Herausforderungen stellen. Der Vortrag gibt einen Überblick, wie Fondsbetreiber bisher praktisch mit diesen Herausforderungen umgehen (z.B. durch Unterstützung bei Rabattverhandlungen oder Quoten für High-Impact-Publikationen) und diskutiert die Vor-und Nachteile verschiedener Beispiele und Ansätze mit Blick auf die Zukunft der Fonds.
License of this version: CC BY 4.0 Unported
Document Type: conferenceObject
Publishing status: publishedVersion
Issue Date: 2018
Appears in Collections:Zentrale Einrichtungen

distribution of downloads over the selected time period:

downloads by country:

pos. country downloads
total perc.
1 image of flag of Germany Germany 68 85.00%
2 image of flag of Switzerland Switzerland 4 5.00%
3 image of flag of Austria Austria 3 3.75%
4 image of flag of Russian Federation Russian Federation 2 2.50%
5 image of flag of Italy Italy 2 2.50%
6 image of flag of No geo information available No geo information available 1 1.25%

Further download figures and rankings:


Hinweis

Zur Erhebung der Downloadstatistiken kommen entsprechend dem „COUNTER Code of Practice for e-Resources“ international anerkannte Regeln und Normen zur Anwendung. COUNTER ist eine internationale Non-Profit-Organisation, in der Bibliotheksverbände, Datenbankanbieter und Verlage gemeinsam an Standards zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Nutzungsdaten elektronischer Ressourcen arbeiten, welche so Objektivität und Vergleichbarkeit gewährleisten sollen. Es werden hierbei ausschließlich Zugriffe auf die entsprechenden Volltexte ausgewertet, keine Aufrufe der Website an sich.

Search the repository


Browse