Eine Form des ‘uneigentlichen’ Sprechens : Die Ironie

Download statistics - Document (COUNTER):

Eggs, E.: Eine Form des ‘uneigentlichen’ Sprechens : Die Ironie. In: Folia Linguistica 13 (1979), Nr. 3-4, S. 413-436. DOI: https://doi.org/10.1515/flin.1979.13.3-4.413

Repository version

To cite the version in the repository, please use this identifier: https://doi.org/10.15488/3122

Selected time period:

year: 
month: 

Sum total of downloads: 349




Thumbnail
Abstract: 
In der neueren linguistischen Literatur wird Ironie oft im Zusammenhang mit Witz, Humor, Spott, dem Komischen usw. behandelt. So kommt STEMPEL in seiner Untersuchung »Ironie als-Sprechhandlung« zu folgendem Ergebnis: Ziel der ironischen Handlung sei die »(lächerlich machende) Bloßstellung« einer bestimmten Person oder Institution, wobei deren Lächerlichkeit dem Zuhörer mit »komischer Wirkung vermittelt wird«.
License of this version: Es gilt deutsches Urheberrecht. Das Dokument darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden. Dieser Beitrag ist aufgrund einer (DFG-geförderten) Allianz- bzw. Nationallizenz frei zugänglich.
Document Type: article
Publishing status: publishedVersion
Issue Date: 1979
Appears in Collections:Philosophische Fakultät

distribution of downloads over the selected time period:

downloads by country:

pos. country downloads
total perc.
1 image of flag of Germany Germany 289 82.81%
2 image of flag of Austria Austria 16 4.58%
3 image of flag of United States United States 6 1.72%
4 image of flag of Switzerland Switzerland 6 1.72%
5 image of flag of Russian Federation Russian Federation 5 1.43%
6 image of flag of Turkey Turkey 3 0.86%
7 image of flag of Poland Poland 3 0.86%
8 image of flag of Netherlands Netherlands 2 0.57%
9 image of flag of Czech Republic Czech Republic 2 0.57%
10 image of flag of Belgium Belgium 2 0.57%
    other countries 15 4.30%

Further download figures and rankings:


Hinweis

Zur Erhebung der Downloadstatistiken kommen entsprechend dem „COUNTER Code of Practice for e-Resources“ international anerkannte Regeln und Normen zur Anwendung. COUNTER ist eine internationale Non-Profit-Organisation, in der Bibliotheksverbände, Datenbankanbieter und Verlage gemeinsam an Standards zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Nutzungsdaten elektronischer Ressourcen arbeiten, welche so Objektivität und Vergleichbarkeit gewährleisten sollen. Es werden hierbei ausschließlich Zugriffe auf die entsprechenden Volltexte ausgewertet, keine Aufrufe der Website an sich.

Search the repository


Browse