Religionsethologie – die biologischen Wurzeln religiösen Verhaltens

Download statistics - Document (COUNTER):

Wunn, Ina; Urban, Patrick; Klein, Constantin: Religionsethologie – die biologischen Wurzeln religiösen Verhaltens. In: Zeitschrift für Religionswissenschaft 22 (2014), Nr. 1, S. 98-124. DOI: http://dx.doi.org/10.1515/zfr-2014-0005

Repository version

To cite the version in the repository, please use this identifier: https://doi.org/10.15488/244

Selected time period:

year: 
month: 

Sum total of downloads: 85




Thumbnail
Abstract: 
Der Artikel skizziert die Grundlagen einer neuen Subdisziplin innerhalb der Religionswissenschaft, der Religionsethologie. Religionsethologie lässt sich letztlich auf Charles Darwin selbst zurückführen, der bereits in seinem Buch The expression of the emotions in man and animals (1872) belegen konnte, dass jede Form von Verhalten (also auch religiöses Verhalten) für das Überleben der Art genau so wichtig ist wie die Adaptation des Phänotypus. In den Geisteswissenschaften wurde der Darwinsche Ansatz sofort aufgegriffen und von bedeutenden Forschern wie Karl Meuli (1891–1968), Aby Warburg (1866–1929) und in jüngerer Zeit von Roy Rappaport (1926–1997), Marvin Harris (1927–2001) und anderen aufgegriffen und fruchtbar gemacht, indem sie einerseits religiöse Universalien herausarbeiten, andererseits aber auch die Grundzüge einer religiösen Evolution darstellen konnten. Religion ist demnach tief in der Biologie des Menschen verwurzelt und kann demzufolge auch unter biologischen Gesichtspunkten erforscht werden.
This article describes a new sub-discipline: Ethology of Religion, which goes back to Charles Darwin himself who revealed in his book The expression of the emotions in man and animals (1872) that any form of behavior is just as important for the survival of the species as the adaptation of morphological structures in the course of their phylogenetic histories. In the humanities this approach was adapted by skilled scholars such as Karl Meuli (1891–1968), Aby Warburg (1866–1929), and currently by Roy Rappaport (1926–1997), Marvin Harris (1927–2001) and others. They were able to outline both human universals and the historical development (evolution) of religious behavior. According to the protagonists of this ethological approach and according to recent biology religion is deeply rooted in the biological human heritage. Inherited behavioral patterns did not only form the main patterns of ritual and iconography, but are most probably at least partly responsible for the origin of religion itself.
License of this version: Es gilt deutsches Urheberrecht. Das Dokument darf zum eigenen Gebrauch kostenfrei genutzt, aber nicht im Internet bereitgestellt oder an Außenstehende weitergegeben werden. Dieser Beitrag ist aufgrund einer (DFG-geförderten) Allianz- bzw. Nationallizenz frei zugänglich.
Document Type: article
Publishing status: publishedVersion
Issue Date: 2014-03
Appears in Collections:Philosophische Fakultät

distribution of downloads over the selected time period:

downloads by country:

pos. country downloads
total perc.
1 image of flag of Germany Germany 66 77.65%
2 image of flag of Russian Federation Russian Federation 7 8.24%
3 image of flag of United States United States 4 4.71%
4 image of flag of China China 2 2.35%
5 image of flag of Austria Austria 2 2.35%
6 image of flag of Japan Japan 1 1.18%
7 image of flag of Greece Greece 1 1.18%
8 image of flag of United Kingdom United Kingdom 1 1.18%
9 image of flag of Switzerland Switzerland 1 1.18%

Further download figures and rankings:


Hinweis

Zur Erhebung der Downloadstatistiken kommen entsprechend dem „COUNTER Code of Practice for e-Resources“ international anerkannte Regeln und Normen zur Anwendung. COUNTER ist eine internationale Non-Profit-Organisation, in der Bibliotheksverbände, Datenbankanbieter und Verlage gemeinsam an Standards zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Nutzungsdaten elektronischer Ressourcen arbeiten, welche so Objektivität und Vergleichbarkeit gewährleisten sollen. Es werden hierbei ausschließlich Zugriffe auf die entsprechenden Volltexte ausgewertet, keine Aufrufe der Website an sich.

Search the repository


Browse